Abschlüsse: Schulabschluss auf dem zweiten Bildungsweg

Staatlich anerkannter Schulabschluss, der nach einer Weiterbildung auf dem zweiten Bildungsweg erreicht wird. In Deutschland können Erwachsene jeden Schulabschluss der allgemeinbildenden Schulen nachholen – vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur.

Was sind Schulabschlüsse auf dem zweiten Bildungsweg?

Wer in Deutschland einen Schulabschluss nachholen möchte, kann dies per Weiterbildung auf dem zweiten Bildungsweg tun, zum Beispiel in Kursen an Abendgymnasien, Abendrealschulen und Kollegs in Form von Präsenzunterrichtoder auch per Fernunterrichtan Fernlehrinstituten. Erwachsene können vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur jeden Schulabschluss der allgemeinbildenden Schulen nachholen, und zwar in allen Bundesländern. Geregelt ist das in den Schulgesetzen der Länder.

Welche Schulabschlüsse gibt es?

Folgende Schulabschlüsse sind auf dem zweiten Bildungsweg erreichbar:

  • Hauptschulabschluss, wird in einigen Bundesländern auch als Berufsbildungsreife, Mittlerer Abschluss oder Erster allgemeinbildender Abschluss bezeichnet.   
  • Mittlerer Schulabschluss, auch Mittlere Reife, Realschulabschluss oder Qualifizierter Sekundarabschluss I genannt.
  • Fachhochschulreife.
  • Fachgebundene Hochschulreife.
  • Allgemeine Hochschulreife, auch Abitur genannt.

Da das Nachholen von Schulabschlüssen durch die einzelnen Bundesländer geregelt ist, variieren die Bezeichnungen für die Abschlüsse. Auch die Bildungsanbieter, die Kandidaten auf die Abschlussprüfungen vorbereiten, heißen je nach Bundesland unterschiedlich.

Für wen ist der Abschluss geeignet?

Schulabschlüsse auf dem zweiten Bildungsweg eignen sich für Erwachsene, die einen ersten oder einen höherwertigen Schulabschluss erreichen möchten.

Ist für den Abschluss eine Prüfung zu absolvieren?

Ja. Eine Prüfung ist obligatorisch. Begabte Bewerber können zur Erlangung eines Schulabschlusses auch eine Externenprüfung, auch Nichtschülerprüfung genannt, ablegen, auf die sie sich in Eigenregie zu Hause vorbereiten.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um zur Abschlussprüfung zugelassen zu werden?

Die Voraussetzungen sind je nach Abschluss unterschiedlich und  beim jeweiligen Bildungsanbieter zu erfragen.

Wer nimmt die Prüfung ab?

Zuständig sind die Prüfungskommissionen der staatlichen oder staatlich anerkannten Schulen.

Kann man die Prüfung überall in Deutschland ablegen?

Ja. Schulabschlüsse auf dem zweiten Bildungsweg können in allen Bundesländern erworben werden.

Wie und wo können sich Interessierte auf die Abschlussprüfung vorbereiten?

Je nach Bundesland können sich Interessierte zum Beispiel an Kollegs, Abendrealschulen und Abendgymnasien auf Schulabschlüsse vorbereiten. Auch Volkshochschulen bieten Vorbereitungskurse auf Schulabschlüsse aller Art an. Neben Vollzeitkursen gibt es berufsbegleitende Angebote, bei denen der Unterricht am Abend und am Wochenende stattfindet.  Die Vorbereitung ist aber auch per Fernunterricht an Fernlehrinstituten möglich. Fernlehrgänge müssen von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU)zugelassen sein.

Wie lange dauern die Weiterbildungen, die zur Prüfung führen?

Weiterbildungen, die zu einem Schulabschluss führen, können bis zu vier Jahre dauern. Die Dauer ist zum Beispiel abhängig davon, ob der Kandidat in Vollzeit oder Teilzeit lernen möchte, welche Voraussetzungen er mitbringt und welchen Abschluss er machen möchte. Wer etwa das Abitur anvisiert, bislang aber nur den Hauptschulabschluss hat, muss mehr Zeit einkalkulieren als jemand der bereits den Mittleren Schulabschluss vorweisen kann.

Was für ein Dokument erhält man bei erfolgreichem Abschluss?

Absolventen erhalten ein Zeugnis des jeweiligen Bildungsinstituts.

Auf welchem Niveau des Deutschen Qualifikationsrahmens liegt der Abschluss?

In den Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR)sind Schulabschlüsse bislang noch nicht einsortiert.