Kursauswahl: Gute Angebote erkennen

Wenn mehrere Kurse zur Auswahl stehen, gilt es, sie zu vergleichen und den besten Kurs herauszufinden. Doch welcher ist der beste? Neben Preis und Ort gibt es weitere Kriterien, die bei der Entscheidung eine Rolle spielen sollten. Hier erklären wir, welche Kriterien ein gutes Angebot erfüllen sollte.

Seriöse Institute informieren umfassend

Hochglanzbroschüren und ein gelungener Internetauftritt sind noch keine Garantie für gute Kurse. Informiert ein Bildungsinstitut jedoch umfassend über sich und sein Angebot, ist das ein gutes Zeichen. Seriöse Institute beantworten außerdem bereitwillig Fragen und informieren Interessierte am Telefon und vor Ort. Ein Beratungsgespräch vor Ort ist vor allem bei langen und teuren Weiterbildungen ratsam, um einen persönlichen Eindruck zu bekommen.

Dauer und Kosten

Gute Anbieter informieren ohne Umschweife über Kurspreise und zusätzliche Kosten, etwa für Lehrmaterial. Gleiches gilt für die Dauer: Seriöse Institute spielen den Zeitaufwand für eine Weiterbildung nicht herunter, sondern weisen auf zusätzliche Lernzeiten für Hausarbeiten sowie Vor- und Nachbereitung der Kurstermine hin. Bei längeren Fernlehrgängen können das 10, manchmal aber auch bis zu 20 Stunden pro Woche sein.

Qualifikation der Lehrkräfte

Wichtige Kriterien sind außerdem Qualifikation und Berufserfahrung des Trainers. Es genügt nicht, wenn ein Dozent nur auf fachlichem Gebiet fit ist. Er muss auch pädagogische und didaktische Fähigkeiten besitzen.

Fachliche Voraussetzungen

Viele Weiterbildungen behandeln komplexe Themen, die Vorkenntnisse und Erfahrungen voraussetzen. In solchen Fällen ist es sinnvoll, wenn der Anbieter Bedingungen für die Teilnahme formuliert. So stellt er sicher, dass alle Anwesenden im Kurs einen ähnlichen Wissensstand haben.

Gruppengröße

Gute Veranstalter beschränken die Teilnehmerzahl nach oben und unten. Damit alle Teilnehmer zum Zug kommen, sollte die Gruppe nicht zu groß sein. Zu klein darf sie allerdings auch nicht sein. Eine angemessene Größe ist wichtig, damit Übungen und Rollenspiele mit wechselnden Partnern möglich sind. Die Gruppengröße kann je nach Kursinhalt differieren. Bei Sprachkursen sind vier bis sechs Teilnehmer optimal. Ansonsten können meist problemlos bis zu 15 Personen mitmachen.

Kursinhalte und Lernziele

Seriöse Bildungsinstitute geben sowohl über Inhalte als auch über Lernziele ihrer Kurse Auskunft. Zudem sollten sie eine Art Lehr- oder Stundenplan vorweisen können, in dem sie dokumentieren, welche Inhalte in welcher Zeit vermittelt werden.

Lehrmethoden

Ein guter Kurs braucht einen logischen und spannenden Aufbau, der die Teilnehmer einbindet und motiviert. Dafür ist ein ganzes Spektrum an Lehrmethoden erforderlich, etwa Gruppen-, Partner- und Einzelübungen sowie Diskussionen, Vorträge und Projektarbeit. Institute, die lediglich auf Frontalunterricht oder Monologe der Dozenten setzen, sind von gestern.

Austausch mit Mitstreitern

Wer sich per Fernunterricht oder Onlinekurs fortbilden möchte, ist beim Lernen oft auf sich gestellt. Gut, wenn das Bildungsinstitut dann Möglichkeiten für den Austausch mit Mitstreitern und Dozenten schafft. Das können zum Beispiel Internetforen, Blogs oder Chats sein. Auch ergänzende Präsenztage, also Unterricht vor Ort, sind ein Pluspunkt. Fernlehrinstitute bieten diese oft zusätzlich an. An Präsenztagen können Teilnehmer unter Anleitung der Dozenten den Lernstoff üben und vertiefen und sich mit den anderen Schülern persönlich austauschen.

Lernerfolge

Wie wird der Lernerfolg überprüft? Vor allem bei längeren Weiterbildungen ist das wichtig. Gut, wenn das Gelernte etappenweise im Rahmen von Tests abgefragt wird. So zeigt sich bereits im Kursverlauf, wie erfolgreich das Lernen war und wo noch Lücken klaffen.

Schnupperunterricht

Bei längeren Weiterbildungen bieten Bildungsinstitute manchmal Probestunden an. Diese Möglichkeit sollten Interessenten nutzen. Schnupperunterricht ist eine gute Möglichkeit, um einen Eindruck von Dozenten, Mitarbeitern und Räumlichkeiten zu bekommen.

Abschluss

Schließt der Kurs mit einer Prüfung ab? Wenn ja, wie findet sie statt – mündlich oder schriftlich, institutsintern oder extern? Seriöse Anbieter informieren über sämtliche Modalitäten einer Prüfung. Das schließt auch eventuelle Gebühren ein.

Abschlussdokument

Nach dem Kurs sollten Teilnehmer ein aussagekräftiges Dokument ausgehändigt bekommen. Manche Anbieter nennen das Teilnahmebescheinigung, andere Zertifikat, wieder andere Zeugnis. Regeln existieren leider nicht. Wichtig ist, dass Dauer, Zeitpunkt und Inhalte des Kurses genannt sind. Zeugnisse sollten außerdem Themen, Ablauf und Note einer absolvierten Prüfung enthalten.

Erfahrungen von Ehemaligen

Bietet das Bildungsinstitut die Möglichkeit, mit früheren Kursbesuchern in Kontakt zu treten? Gibt es vielleicht sogar ein Alumni-Netzwerk für Ehemalige? Ex-Teilnehmer sind eine wertvolle Quelle für Erfahrungsberichte aus erster Hand. Auf manchen Weiterbildungsdatenbanken finden sich Kursbewertungen von ehemaligen Teilnehmern, so können Interessierte sich vorab einen Eindruck verschaffen.

Qualitätssiegel

Viele Bildungsinstitute werben damit, dass sie Qualitätssicherungssysteme anwenden. Häufig verwendete Modelle heißen DIN EN ISO 9001, EFQM oder LQW. Sie bescheinigen Bildungsinstituten, dass sie Abläufe und Strukturen systematisch gestalten, steuern und überprüfen. Eine Garantie für die Güte von Kursinhalten und Wissensvermittlung liefert ein solches Siegel zwar nicht. Es zeigt aber, dass der Anbieter um Qualität bemüht ist.

Vertragsbedingungen

Seriöse Institute nennen Gesamtkosten und Zahlungsbedingungen. Zudem machen sie Angaben zu Dauer, Zielen und Inhalten sowie zur Durchführung des Kurses und bieten akzeptable Rücktritts- und Kündigungsbedingungen. Ratsam ist es, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) – sofern vorhanden – gründlich zu lesen, da sie oft nicht verbraucherfreundlich sind. Gibt es keine AGB, gelten die Regelungen nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch - für den Verbraucher ist das meist günstiger.

Angebote prüfen

Bei der Entscheidung für den richtigen Kurs müssen Bildungswillige also viele Kriterien berücksichtigen. Unser "Angebots-Check" hilft Ihnen, Angebote zu prüfen. Das interaktive Tool zeigt auf einen Blick, welche Angaben der Anbieter machen muss und welche er machen sollte. Wer mehrere Angebote vergleichen möchte, kann für jeden Kurs eine eigene Checkliste speichern und vergleichen, welche Fragen noch offen sind.

Tool Angebots-Check Angebote prüfen