Bildungskredit: Unterstützung für Schüler und Studenten unter 36 Jahren

Schüler und Studenten, die kurz vor dem Abschluss stehen und unter 36 Jahre alt sind, können für zwei Jahre bei der KfW einen zinsgünstigen Kredit beantragen.

Für die letzte Phase der Ausbildung

Ein Bildungskredit ermöglicht Studenten unter 36 Jahren, die letzte Phase ihrer Ausbildung günstig zu finanzieren. Der Bildungskredit ist ein zinsgünstiges Darlehen, das die Bundesregierung zusammen mit der KfW-Bankengruppe und dem Bundesverwaltungsamt anbietet. Er lässt sich für die Schlussphase einer Ausbildung oder eines Studiums nutzen. Und zwar immer für die letzten 24 Monate – egal, ob es sich um eine Umschulung, eine Zweit- oder Folgeausbildung oder ein Zusatz-, Ergänzungs-, Aufbau- oder Fernstudium handelt. Kandidaten müssen allerdings in Vollzeit studieren. Teilzeit- und berufsbegleitende Studiengänge sind nicht förderfähig.

Nur für Schüler und Studenten unter 36 Jahre

Personen unter 36 Jahren, die im Rahmen einer beruflichen Weiterbildung Schüler oder Studierende sind, zum Beispiel während einer Umschulung oder eines Fernstudiums. Der Bildungskredit wird unabhängig vom eigenen Einkommen sowie dem von Eltern und Ehepartner gewährt.

Zinsen unter 1 Prozent

Der Bildungskredit wird in monatlichen Raten von 100, 200 oder 300 Euro ausgezahlt. Der Zinssatz ist variabel und liegt derzeit (Dezember 2016) bei unter 1 Prozent. Bewilligt werden können bis zu 24 Monatsraten, also maximal 7 200 Euro. Vier Jahre nach Auszahlung der ersten Rate ist der Kredit mit 120 Euro monatlich zurückzuzahlen.Der Bildungskredit wird beim Bundesverwaltungsamt in Köln beantragt. Auf der Webseite des Bundesverwaltungsamts gibt es Onlineformulare für den Antrag. Mit der Be­willigung kann der Antragsteller einen Darlehensvertrag mit der KfW-Bankengruppe abschließen.